• HOG
  • News
  • Projekte
  • Studio
  • Quartz, City Life Rehrlplatz

    Beschränkter Ideen- und Realisirungswettbewerb mit nationalen und internationalen Zuladungen
    2. Preis
    Salzburg, Österreich
    2011

     

    Bruttogeschoßfläche: 16.366m²
    Nutzfläche Wohnbau: 4.000 m²
    Geschoßanzahl: 5-7
    OG: 55 Wohneinheiten, Ordinationen, Boardinghouse
    EG: Büros, Arztpraxen, Apotheke, Shops
    1UG: Nahversorger, Drogeriemarkt, div Shops, Tiefgarage
    2UG: Tiefgarage

    Sechs monolithartige Baukörper gruppieren sich um einen länglichen Platz, der als Fußgängerzone ausgebildet ist. Die spezifische Positionierung und Form der Objekte erzeugen ein unverwechselbares städtebauliches Ensemble.

    Leitgedanke des Entwurfs ist die Schaffung eines typologischen Überganges von markanten Stadtvillen hin zur Großdimension eines Unfallkrankenhauses. Das Prinzip der freistehenden Villen aus der Umgebung wird übernommen, jedoch zum urbanen Komplex verdichtet und der Dimension des Unfallkrankenhauses gegenüber gestellt.
    Die Dichte der Anordnung der Baukörper nimmt durch ihre sich verjüngende Form von Geschoß zu Geschoß ab und orientiert sich an der Großzügigkeit freistehender Villen.

    Eine teilweise transparente, teilweise opake Hülle umspannt die Kontur der sechs Objekte und betont ihre Silhouetten in unterschiedlichen Graden der Lichtdurchlässigkeit. Die beiden eng zueinander stehenden vordersten Objekte nehmen eine Brückenkopffunktion gegenüber der Altstadt ein. Sie bilden eine Art Tor zu einem dichten spannungsreichen urbanen Raum.

    Die signifikante Anordnung der sechs Baukörper mit teilweise offenen Gebäudeecken lassen Sonnenlicht in die Erdgeschoßzone und tief in die Wohnungen dringen. Die Wohnungen sind nach mindestens zwei, oft drei Himmelsrichtungen orientiert; zudem verfügen sie über großzügig verglaste Fensterflächen mit Blick auf den Platz, die nahe Altstadt oder in den umgebenden Naturraum.

    Befindet man sich in der Umgebung außerhalb der urbanen Anlage, bleibt durch die nach oben verjüngten Baukörper, mit ihren unterschiedlichen Höhen und nach außen gerichteten schrägen Fassaden der Blick auf markante Punkte des Stadtbildes frei.

    Landschaftsgestaltung: Vogt Landschaftsarchitekten
    Modellbau: Patrick Klammer
    Visualisierung: Erscheinungsbild

    HoG Architektur ZT GmbH
    Stainzergasse 2, A 8010 Graz

  • Impressum