• HOG
  • News
  • Projekte
  • Studio
  • Franziskanerkloster 

    Umbau und Erweiterung des Franziskanerklosters Graz
    Graz, Österreich
    2010-2014

     

    Das Franziskanerkloster bildet einen markanten Teil des „Weltkulturerbes Grazer Altstadt“ und umfasst mit Klosteranlage und Kirche eine Fläche, die dem Hauptplatz entspricht. Neben dem inneren Klosterbetrieb beherbergt der Komplex  öffentlich zugängliche  Einrichtungen wie  die wertvolle Bibliothek, Säle für Veranstaltungen, eine Notschlafstelle und die Klostergärten.

    Um die Klosterbauten auch für die nächsten Generationen zu erhalten wurde auf Basis eines Masterplans seit 2009 eine Generalsanierung durchgeführt, mit der die Franziskaner auch ein sichtbares Zeichen für ihr Jahrhunderte überdauerndes  Wirken in der Stadt und ihr Eintreten für die Bewahrung einer lebenswerten Umwelt setzten wollen.  Wesentliche Beiträge sind der Einsatz  zukunftsweisender Technologie, die Erhaltung denkmalgeschützter Substanz und ein auf geringen Verbrauch ausgerichtetes Nutzerverhalten.

    Konkret wurde dazu ein integriertes Energiesystem ausgearbeitet, das Raumheizung, Warmwasserverbrauch und die Trockenlegung des teilweise durchfeuchteten Mauerwerkes bei möglichst geringem Verbrauch von nicht erneuerbarer Energie bewirken kann. Konstant temperiertes Grundwasser aus einem Brunnen und das aus thermischer Solarenergie gewonnene Warmwasser mischen sich und werden in großen Wasserspeichern, aber auch in den dicken Klostermauern gespeichert. Die thermische Solaranlage als Herzstück des Systems ist  wegen ihrer öffentlichen Sichtbarkeit Diskussionsgegenstand aber auch Aushängeschild.

    Zur Sicherung der wirtschaftlichen Basis werden Flächen vermietet, wozu die Funktionsbereiche neu geordnet  und getrennte Erschließungssystemen geschaffen wurden. Wesentliche Eingriffe waren die Gestaltung des  Kultursaals und der Herberge im Westtrakt, im Südtrakt der Einbau eines zusätzlichen Lifts und der Ausbau des Dachbodens sowie die innere Neukonzeption der Klosterzellen, des neuen Refektoriums und der Küche sowie die komplette Umgestaltung des 3-seitig freistehenden Südwesttraktes des Klosters zum Veranstaltungsbereich „Bernardinsaal“ mit neuem Foyer und zusätzlichen Büros und Wohnungen. Ebenfalls neu gestaltet wurden drei der vier Klosterhöfe nach Entwürfen von Frau Prof Gabriele Kiefer (Berlin).

    Der Wunsch des Bauherrn war es, Neues von hoher Qualität mit wertvollem Alten harmonisch zu verbinden. Für sämtliche innere und äußere Umgestaltungen war die Zustimmung des Denkmalamtes und eine Beurteilung durch die Grazer Altstadterhaltungskommission erforderlich.

    Die Sanierung des Franziskanerklosters wurde im Rahmen der Aktion Haus der Zukunft des Ministeriums für Umwelt und Energie als Leitprojekt „ USanierung eines historischen Klosters zum Null-Energie-Gebäude“ ausgezeichnet.

    Im Rahmen der Forschungsreihe denkMALaktiv I + II der FFG wurden gemeinsam mit wissenschaftlichen Partnern zwei sanierungs-spezifische Forschungsprojekte ( Bauteilaktivierung, Innendämmung, Fenster) durchgeführt.

    Entwurf Klostergärten: Prof. Gabriele Kiefer,Berlin

    Foto Copyrights:
    Alex Gebetsroither
    Dagmar Scheiber
    Clemens Luser

    HoG Architektur ZT GmbH
    Stainzergasse 2, A 8010 Graz

  • Impressum